Die ganz großen News blieben in den vergangenen Tagen aus. Die HOTnews-Redaktion hat trotzdem weder Kosten noch Mühen gescheut und das Wichtigste vom Wühltisch der Tech-News in einem leicht abgeänderten Format zusammengefasst.

Cyberangriffe auf den Staat als nationale Bedrohung? – LinkedIn führt Genderpronomen ein – 3G wird der Saft abgedreht  – ETF des WWW-Quellcodes versteigert – Facebook-Bann für die Bundesregierung? – Elon Musks ambitionierte Starlink-Pläne – ePA was? Die elektronische Patientenakte ist da! – Instagram-Chaos: Idylle am Königssee für Besucher gesperrt

Cyberangriffe auf den Staat als nationale Bedrohung?

So bezeichnete es jüngst zumindest die US-Regierung. Aber auch in Deutschland steigt die Anzahl der Angriffe auf Kommunen und Bildungseinrichtungen. Immer häufiger sind Kliniken vom Datenklau betroffen. Die deutschen Behörden wirken bisweilen machtlos. Nur in den seltensten Fällen konnten die Erpresser ermittelt werden. [Zeit]

LinkedIn führt Genderpronomen ein

Ab sofort können User*innen unseres Kunden LinkedIn ihrem Profil die bevorzugten Pronomen hinzufügen. So bekommen Menschen, die sich nicht eindeutig einem Geschlecht zugehörig fühlen, die Möglichkeit, ihre bevorzugte Ansprache offen und direkt zu kommunizieren. Damit setzt LinkedIn zum Ende des Pride Month ein Zeichen für genderneutrale Sprache. [t3n]

3G wird der Saft abgedreht

Nach 20 Jahren schalteten die drei großen Mobilfunkbetreiber in der Nacht zum 1. Juli die 3G-Netze ab. Die UMTS-Frequenzen sollen für den 5G-Ausbau herhalten. [Golem]

ETF des WWW-Quellcodes versteigert

Als Tim Berners-Lee im Jahr 1989 die insgesamt 9555 Zeilen Code des WorldWideWeb-Browsers schrieb, war ihm die Tragweite seines Schaffens sicherlich nicht bewusst. Jetzt profitiert auch noch eine gemeinnützige Organisation, denn der zugehörige NFT wurde von Sotheby’s für 5,4 Millionen US-Dollar versteigert. Berners-Lee will seinen Anteil des Erlöses spenden. [Spiegel]

Facebook-Bann für die Bundesregierung?

Bundesdatenschutzbeauftragter Ulrich Kleber fordert die Bundesregierung auf, ihre Facebook-Präsenzen abzuschalten. Er begründet, dass eine datenschutzkonforme Nutzung zur Zeit nicht möglich sei. Im Zweifel möchte er sogar mit Zwangsmaßnahmen dagegen vorgehen. [FAZ]

Elon Musks ambitionierte Starlink-Pläne

Bis Ende des Jahres will der Tesla-Pionier ganze 500.000 Menschen weltweit an das Netz seiner Satelliten anbinden. Privatkunden können sich jedoch auf hohe Preise einstellen. Mit 99 Euro im Monat ist die Technologie, die vor allem ländliche Gebiete mit schnellem Internet versorgen soll, wahrlich kein Schnäppchen. [Tagesschau]

ePA was? Die elektronische Patientenakte ist da!

Seit dem 01.07.2021 gibt es nun die elektronische Patientenakte (ePa) für ca. 73 Millionen gesetzliche Versicherte in Deutschland, um zukünftig die Zusammenarbeit von Krankenhäusern und Ärzten einfacher zu gestalten. Welche Vorteile bringt die ePA einem? Aktuell noch gar keine, für die Zukunft ist einiges in Planung. [RND]

Instagram-Chaos: Idylle am Königssee für Besucher gesperrt

Kaputte Natur und belästigte Tierwelt: Der massive Andrang von Instagram-Hobbyfotografen führte nun zur fünfjährigen Sperrung des Bereichs an der Wasserfallkaskade am Königssee. Die Natur müsse sich von den bis zu 350 Selbstporträt-Enthusiasten täglich erholen. [Golem]

Viele Grüße aus der Redaktion

Finja, Freya, Linda, Marius, Patricia und Carl