Apple Frühjahrs-Event - Elon Musk sorgt mal wieder für Aufmerksamkeit - Aktuelles aus der Start-up-Welt - Hören ist das neue Sehen - Britcoin und die Hunde-Rallye - Neuigkeiten aus Mittelerde

Apple Frühjahrs-Event: Spring Loaded

Diese Woche stellte Apple im Livestream neue Hardware und Gadgets vor. Hier die wichtigsten und interessantesten Vorstellungen der digitalen Präsentation:

_ Apple Mac: Ausgestattet mit dem hauseigenen M1 Prozessor ist der neue iMac ab Mai in sieben Farben erhältlich. Der Bildschirm ist lediglich 11,5 mm dick – weniger als ein handelsüblicher Bildschirm ohne Prozessor.
_ iPad Pro: Enorme Leistung erhält das iPad Pro durch den M1-Prozessor, 8 CPU- und 8-GPU-Kernen sowie einen Speicher von bis zu 2 TB. Zusätzlich verfügt das große Modell über ein Mini-LED-Display.
_ Airtags: Apple stellte neue Schlüsselanhänger vor, die mit dem iPhone geortet werden können. Die kleinen Airtags besitzen verschiedene Halterungen und können an mobile Geräte und Gegenstände befestigt werden. Ab dem iPhone 11 lassen sich die Anhänger über die Find-My-App präzise orten. Der Akku hält ca. ein Jahr.
_ Apple TV 4K: Apple TV 4K erreicht bei 4K-Videos eine Framerate von 60 Bildern pro Sekunde. Außerdem bietet die neue Aluminium-Fernbedienung mehr Knöpfe und Funktionen. Eine davon ermöglicht in Kombi mit dem iPhone den Einsatz als Farbmessgerät für den Fernseher. [Golem; Golem; Golem; Golem]

Elon Musk sorgt mal wieder für Aufmerksamkeit

Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX wurde von der NASA für den nächsten bemannten Mondflug ausgewählt. Durch die Bauweise eignet sich das Starship nicht nur für Flüge zum Mond, sondern auch für Reisen zum Mars oder anderen Weltraumzielen. Ab 2024 soll es die erste Frau und die erste nicht-weiße Person zum Mond bringen!  Der Name Elon Musk fiel ein weiteres Mal in Zusammenhang mit weniger erfreulichen Nachrichten: Zwei Männer sind in der Nähe von Houston verunglückt, da ihr Tesla gegen einen Baum prallte - am Steuer saß wohl niemand. Zeugenaussagen zufolge hätten sich die beiden Opfer verabredet, um den Selbstfahrmodus zu testen. Der Autopilot war laut Musk allerdings nicht aktiviert. Nun untersucht die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB den Unfall. [Handelsblatt; Golem]

Aktuelles aus der Start-up-Welt

Am Mittwoch schaffte es das in Rumänien gegründete Unternehmen UiPath mit einer Erstnotierung von 29 Milliarden US-Dollar an die US-Börse. Der Spezialist für Software-Roboter verzeichnete damit den größten Börsengang eines europäischen Start-ups in den USA. Auch in Deutschland tauchen immer mehr Start-ups mit Milliardenbewertung - sogenannte Unicorns - auf. Das Berliner Start-up Gorillas wurde im März nach nur neun Monaten in den Kreis der Einhörner aufgenommen und legte damit eine neue Rekordzeit hin. Im internationalen Vergleich scheint es aber so, dass die großen Fische der Zukunft nicht aus Europa kommen. Laut einem internationalen Ranking gehört mit Klarna lediglich ein europäisches Unternehmen zu den weltweilt 20 wertvollsten Start-ups. Die meisten Plätze belegen Unternehmen aus den USA und China. [Handelsblatt, Tagesspiegel, Tagesspiegel]

Hören ist das neue Sehen: Audioformate auf dem Vormarsch

Zu den klaren Gewinner-Medien der Pandemie gehören Radio und Podcasts. Laut einer Studie von Sortlist sind Audioformate mit seichtem Content besonders beliebt. Daher wundert es nicht, dass Clubhouse einen erfolgreichen Start hingelegt hat, es dreimal mehr neue Podcasts auf dem Markt gibt und das Interesse von Werbetreibenden für Audioformate deutlich steigt. Auch einschlägige Social-Media-Plattformen springen auf den Hype-Train auf: So plant Facebook eine Plattform für Live-Diskussionen und Reddit startet mit Reddit-Talk einen Clubhouse-Klon. [Handelsblatt, t3n, Horizont]

Britcoin und die Hunde-Rallye

Nach dem Börsengang von CoinBase gab es erneut einen Aufschwung für den Kryptomarkt: Der eigentlich als Spaßwährung eingeführte Dogecoin erreichte ein neues Allzeithoch von 0,14 US Dollar, was seit April 2020 einem Wachstum von 15000% entspricht. Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 28,5 Milliarden Euro ist er derzeit auf Platz 8 der wichtigsten Kryptowährungen. Auch Großbritannien scheint auf dem Kryptomarkt mitmischen zu wollen: Finanzminister Rishi Sunak kündigte eine Arbeitsgruppe an, welche die Machbarkeit einer zentralbankgestützen Digataldevise erkunden soll. Ziel ist es, eine digitale Währung einzuführen, die das Bargeld ergänzen, aber nicht ersetzen soll. Der geplante Name: Britcoin. [Golem; Golem]

Neuigkeiten aus Mittelerde

Mit neuseeländischer Unterstützung dreht Amazon seine Herr-der-Ringe-Serie auf der Insel und veranschlagt dafür fast 500 Millionen Euro. Somit ist die erste Staffel der Klassikeradaption allein die bis dato weltweit teuerste Serie. Gleichzeitig wird es kein Free-to-play MMO mit Hobbits und Co geben. Eine übernahmebedingte Vertragsneuverhandlung scheiterte und Amazon konnte nicht an dem Projekt festhalten. Doch keine Sorge: Andere Spiele auf Basis der Saga sind sogar für Pazifisten und Naschkatzen attraktiv! So schaffte es ein Spieler im Rollenspiel Herr der Ringe Online seinen Charakter auf das maximale Level von 130 zu bringen, ohne einer anderen Figur ein Haar zu krümmen. Dafür ließ er seinen Hobbit einfach In-Game-Pasteten backen. Was als einfache Neugier anfing, entwickelte sich zu einem wahren Reddit-Phänomen mit zahlreichen Unterstützern - passenderweise sind Hobbits wie kein anderer fried- und backwarenliebend. [Golem; Golem; Golem]