Microsoft hat neue Beute im Visier – Datenvolumen steigt rasant, Netzausbau hinkt seinen Zielen hinterher – Vom Gorilla zum Unicorn? – Kinder aufgepasst!  – Robo-Influencer – And in gaming related news…

Microsoft hat neue Beute im Visier

Nach dem wir in der Vergangenheit bereits häufiger über die zahlreichen Übernahmen und Übernahmeversuche von Microsoft berichtet hatten, hat der Softwareriese nun angeblich ein neues Opfer im Visier. Der New York Times und dem Nachrichtendienst Bloomberg zufolge, sei Microsoft in Gesprächen die private US-Firma Discord, eine Chatplattform für Gamer, zu kaufen. Nach der Übernahme von ZeniMax Media im September, der Konzernmutter vieler bekannter Spieleentwicklern, die Microsoft 7.5 Milliarden Dollar kostete, wäre die Übernahme von Discord für über 10 Milliarden Dollar eine weitere bedeutende Stärkung der Microsoft Gaming-Sparte. [SPIEGEL]

Datenvolumen steigt rasant, Netzausbau hinkt seinen Zielen hinterher

Wie die Bundesnetzagentur bekannt gab, stieg das Datenvolumen in Deutschland im letzten Jahr um 27 Prozent auf 76 Milliarden Gigabyte an. Natürlich spielt hier die Pandemie eine große Rolle, aber auch höhere Auflösung bei Videoinhalten und und großer Datenhunger neuer Spiele trugen ihren Teil bei. Umso frustrierender ist die Meldung, dass der Gigabit-Ausbau nicht wie eigentlich geplant 2025 abgeschlossen sein wird. Vielleicht kann dieses Ziel für Städte erreicht werden, wenn man alle verfügbaren Möglichkeiten zusammennimmt. Ein flächendeckendes Glasfasernetz bleibt hingegen ferne Zukunftsmusik. [Golem, Golem]

Vom Gorilla zum Unicorn?

Das Berliner Start-up Gorillas steigt nur neun Monate nach dem Start zum Unicorn auf, es ist nämlich mittlerweile mehr als eine Milliarde Euro wert - in so einem kurzen Zeitraum hat das noch kein deutsches Start-up geschafft. Verwunderlich ist dieses Tempo aber nicht, immerhin ist das Unternehmen für seine Schnelligkeit bekannt geworden: Gorillas bietet einen Lieferservice für Lebensmittel, die Kunden per App bestellen können, der gerade mal zehn Minuten dauert. Um das zu ermöglichen, setzt das Start-up als Ausgangspunkt immer ein Lager, von dem aus das gesamte Liefergebiet per Fahrrad innerhalb weniger Minuten erreichbar ist. In Berlin liefert Gorillas bereits in 13 Gebieten und auch in Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart sowie in London und einigen Städten in den Niederlanden ist das Unternehmen aktiv. An diesem Erfolg wollen nun auch andere anknüpfen, mit dem Start-up Flink hat Gorillas nämlich schon einen Nachahmer. [Tagesspiegel]

Kinder aufgepasst! Zwei neue Social Media Plattformen für 2021 geplant

Nach YouTube Kids arbeitet nun auch Instagram an einer kindergerechten Version ihrer Plattform. Diese soll die sichere Nutzung des sozialen Netzwerkes garantieren und Eltern mehr Kontrolle über das Social Media Verhalten ihrer Kinder geben. Das Projekt steckt aktuell in der Planungsphase, soll aber noch 2021 finalisiert werden. Apropos kindisches Verhalten: für 2021 ist eine weitere Social Media Plattform geplant. „Erfinder“ und Gründer ist niemand geringeres als der ehemalige Twitter-Nutzer Donald Trump. Um eine weitere Stummschaltung auf sozialen Medien zu umgehen, ließ er vergangene Woche verkünden, seine neue Plattform werde „das heißeste Ticket im Social Media Bereich“ und soll das „das Spiel völlig neu definieren“. Auf welcher Plattform es kindischer zugehen wird, wird sich gegen Ende des Jahres beobachten lassen. [W&V, W&V]

Du hast sie vielleicht schon auf Instagram gesehen, doch es gibt sie nicht!

Lil Miquela, Shudu Gram, Zoe Dvir, Liam Nikuro und Blawko22. Diese Influencer werden in ELLE oder Vogue gefeatured und in Luxushotels oder zu Events wie den BAFTA-Awards eingeladen. Sie machen Sport, ermutigen ihre Follower zu einem veganen Lebensstil, teilen ihre TikToks usw.  Sogar Marken wie Calvin Klein und Swarovski engagieren sie. Doch sie sind nicht real. Diese Robo-Models mit Millionen von Followern wurden am Computer erschaffen. Ihr Vorteil? Sie altern nicht, sehen nicht müde aus, haben keine negativen Emotionen und können perfekt inszeniert werden. Doch verstärken sie auch nicht das unrealistische Schönheitsideal? Und was wird mit der Grenze zwischen dem, was wir als echt erkennen, und dem, was wir für echt halten?
[WELT]

And in gaming related news…

Gaming-Boom in Deutschland: Deutsche gaben 2020 etwa 8,5 Milliarden Euro für Games, Hardware und In-Game-Services aus – ein Anstieg von 32 Prozent. [FAZ]
Level-up für Gamestop? Die Onlineverkäufe von Gamestop stiegen in den drei Monaten bis Ende Januar 2021 zwar um 175 Prozent an, jedoch verzeichnete der Games-Händler für diesen Zeitraum weiterhin Geschäftseinbußen. [Golem]
Valve goes anti-Aufreißer: Super Seducer 3 wird nicht auf Steam erscheinen. Der offizielle Grund: echte Menschen seien auf nicht jugendfreie Art zu sehen. Womöglich lag es auch an den Pick-up-Artist-Inhalten, die viele als frauenverachtend empfinden. [Golem]
The BAFTA goes to…: Im Rahmen der BAFTA Game Awards erhielt Hades die Auszeichnung als Best Game. Game of the Year (via Public Voting) wurde The Last of Us Part II. [bafta.org]
Ready, set, vote! Der Abstimmungsprozess für den Deutschen Videospielpreis am 13. April hat begonnen. Für die besten deutschen Spiele sind Desperados 3, Iron Harvest und Cloudpunk nominiert. Hier geht’s zum Voting! [Golem]

Viele Grüße aus der Redaktion

Emma, Jenny, Laura, Linda, Lisa und Carl