Snowflake verdoppelt Börsenwert bei Börsengang – Präsidentschaftswahl 2020: Wie politisch darf Gaming sein? – TikTok – Klappe die wievielte? – NVidia will Chipdesigner ARM übernehmen – Back from the Dead – E-Scooter boomen – Hintergrund: Social Media im Kreuzfeuer

Snowflake verdoppelt Unternehmenswert bei Börsengang

Die Älteren werden sich an die Dot-Com Bubble der späten Neunziger erinnern. Prominente deutsche Beispiele von damals sind die Börsengänge von Infineon und der Telekom, die Investition für Tech-Aktien wurde zum Volkssport und kostete viele Privatanleger ihr Erspartes. Nun scheinen sich bestimmte Muster zu wiederholen, denn dem Cloud-Anbieter Snowflake gelang es, seinen Börsenkurs am Tag der Erstemission zu verdoppeln. Bemerkenswert für eine Welt, die gerade in der tiefsten Rezession seit dem 2. Weltkrieg steckt. [Financial Times]

Präsidentschaftswahl 2020: Wie politisch darf Gaming sein?

Am vergangenen Mittwoch enthüllte Sony endlich, wie teuer uns die neue Playstation-Generation zu stehen kommen und wann sie erscheinen wird. Das heißt jedoch nicht, dass die aktuellen Konsolen langsam aus der Mode kommen: Aufgrund der Meidung von Massenveranstaltungen wählte Präsidentschaftskandidat Joe Biden für seinen Wahlkampf die digitale Gaming-Alternative: In Nintendos „Animal Crossing: New Horizons" ist es nun möglich, buchstäblich Partei zu ergreifen und seine Insel mit Schildern der Biden-Harris-Kampagne zu dekorieren. [Süddeutsche]

Unsere Copywriterin Linda hat sich bereits mit dem Thema Marken-Kooperationen in Videospielen und wie Reichweite zu etwas Gutem genutzt werden kann beschäftigt. Ihren Artikel findet ihr hier.

TikTok – Klappe die wievielte?       

Die chinesische Regierung hat sich in die Debatte in Teilverkauf von TikTok eingeschaltet und verkündet, dass sie gegen einen Verkauf der Videoplattform durch die Mutterfirma Bytedance an einen US-amerikanischen Konzern ist. US-Präsident Trump will mit einem angedrohten Verbot der App einen Verkauf erzwingen. Nur zwei Tage später wurde jedoch bekannt, dass nun der Software-Konzern Oracle das amerikanische Geschäft der Videoplattform übernehmen wird. Dies entspricht nicht den ursprünglichen Forderungen Trumps und wird somit womöglich auch nicht das Ende der TikTok-Odyssee bleiben. Trump bestätigte nun heute das ab Sonntag geltende Verbot von TikTok und Wechat für die USA und übt so weiter Druck aus. [Heise, Handelsblatt, FAZ]

NVidia will Chipdesigner ARM übernehmen

Der Halbleiterhersteller NVidia hat angekündigt, den Chipdesigner ARM für mehr als 40 Milliarden Dollar zu übernehmen. Aktueller Besitzer von ARM ist Softbank aus Japan. Ein schwieriges Hindernis dabei wird die Zustimmung der Wettbewerbswächter aus China sein, die sich in den letzten Jahren häufig querstellten, zum Beispiel bei der Übernahme von Cypress durch Infineon oder der letztlich geplatzten Übernahme von NXP durch Qualcomm. [Handelsblatt]

Back from the Dead – E-Scooter boomen

Eigentlich war prognostiziert worden, dass spätestens die Corona-Pandemie und das sich damit geänderte Verbraucherverhalten den E-Scootern den Gar ausmachen wird. Nur Noch Tier schleppte sich von Woche zu Woche. Doch die Auguren lagen komplett falsch, denn Anbieter melden nun höhere Nutzungszahlen als vor Corona. Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf zwei Dinge: Zum einen meiden Menschen den öffentlichen Nahverkehr und zum anderen profitieren E-Roller von nun neuen Mobilitätsplänen, die neue Radwege in die Innenstädte bringen. [t3n]

Hintergrund: Social Media im Kreuzfeuer

Im neuen Netflix Dokudrama „The Social Dilemma“ sprechen ehemalige Entwickler über die Gefahren sozialer Medien. Algorithmen manipulieren unsere Suchanfrage und spielen die Psychologie des Menschen gegen uns aus. Teenager sind abhängig von ihren Social-Media-Feeds. All das bereuen viele Entwickler mittlerweile und schauen besorgt auf die Welt, die sie selbst erschaffen haben. [Heise]

Viele Grüße aus der Redaktion

Finja, Lara, Linda und Carl