Apple und Epic Games: Das Battle Royale der Entwickler-Giganten – Opening Night: Die rein virtuelle Gamescom ist gestartet – Zwei überraschende Wendungen bei TikTok – Geschäftsmodell von Uber und Lyft unter der Lupe – Hamburg ist deutscher IT-Hotspot – Als Bill Gates‘ Traum Realität wurde

Apple und Epic Games: Das Battle Royale der Entwickler-Giganten

Der Konflikt zwischen Epic Games und Apple ging in dieser Woche in die zweite Runde: Neben dem Vertriebsverbot von Fortnite über den Apple Store, drohte Apple nun auch, die Unreal Engine vollständig aus ihrem Angebot zu verbannen. Davon wären nicht nur Epics Spiele betroffen (die Engine gehört dem Softwareunternehmen) – zahlreiche andere Spiele und Software bauen ebenfalls auf dieser free-to-use Engine auf. Auch Microsoft warnte vor einer Blockierung der Unreal Engine. Ein Gericht wies Apple vorerst in die Schranken: Bis Ende September dürfen Dritte durch diesen Streit keine Nachteile erleiden. Was danach passiert, ist noch offen. [Handelsblatt.de]

Opening Night: Die rein virtuelle Gamescom ist gestartet

Die Gamescom stellt über ihr Portal Gamescom Now Streams zur Verfügung und allein im Kanal der Gamescom schauten bis zu 25.000 Menschen zu. Neben dem Spaß am Spielen geht es aber auch um politische Themen. Außenminister Heiko Maas möchte im Rahmen von Let’s Plays mit der Gamer Szene über Außenpolitik reden. Die FDP fordert in einem Positionspapier, dass die digitale Gameswirtschaft international „vom passiven Zuschauer zum aktiven und wettbewerbsfähigen Player“ gemacht werden müsse. [Handelsblatt.com + Handelsblatt.com]

Zwei überraschende Wendungen bei TikTok

Nach dem erheblichen politischen Druck auf die App aus dem Weißen Haus und dem angekündigten Verbot von Geschäften mit ihr in den USA, ist nun TikTok-Chef Kevin Mayer zurückgetreten. Außerdem hat sich jetzt auch der US-Einzelhandelskonzern Walmart eingeschaltet und Interesse an TikTok angemeldet. Walmart will sich mit Microsoft verbünden, um ein gemeinsames Übernahmeangebot abzugeben. Walmart ist laut eigenen Angaben vor allem an den E-Commerce- und Werbemöglichkeiten von TikTok interessiert. Ein möglicher Deal könnte schon in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden. [Die WELT + t3n]

Hamburg ist deutscher IT-Hotspot

Eine neue Bitkom-Studie zur IT-Branche, die einen Vergleich zwischen Bundesländern zieht, hat Hamburg zum IT-Hotspot gekürt. 4,2 Prozent der dort sozialversicherungspflichtigen Angestellten sind im IT Sektor angesiedelt, im zweitplatzierten Berlin sind es nur 3,2 Prozent, es folgen Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Im Bundesdeutschen Überblick sind die Beschäftigungszahlen im IT-Sektor um 6,7 Prozent auf über 850.000 gestiegen. Auch der prozentuale Anteil an den Gesamtbeschäftigten wächst kontinuierlich. [Heise.de]

Geschäftsmodell von Uber und Lyft unter der Lupe

In Kalifornien stehen Uber und Lyft vor Gericht. Die Streitfrage ist, ob die Fahrer der Dienste als unabhängige Auftragnehmer oder als Vollzeitbeschäftigte eingestuft werden. Ein Richter erließ eine einstweilige Verfügung, um die Unternehmen zu zwingen, ihre Fahrer als Angestellte einzustufen. Uber und Lyft erklärten daraufhin, dass sie gezwungen wären, den Betrieb in Kalifornien vorübergehend zu unterbrechen. Ein Berufungsrichter hat Uber and Lyft nun Notaufschub gewährt. Die mündliche Verhandlung des Falles ist für den 13. Oktober angesetzt. [TechCrunch.com]

Als Bill Gates‘ Traum Realität wurde

Vor 25 Jahren stellte Bill Gates auf seiner legendären Launchparty Windows 95 vor. Damals sah er sich seinem Traum nahe: PCs auf jedem Schreibtisch. Die Verkaufszahlen stiegen und stiegen – es wurde ein wahrer PC-Boom ausgelöst. Doch der Weg von Microsoft sollte alles andere als gerade verlaufen. Diverse Missgriffe folgten. Die große Fehleinschätzung Gates‘, dass sich das offene Internet nicht durchsetzen wird, stellte Microsoft kurzzeitig sogar fast vor sein Ende. Heute verdient Microsoft sein Geld überwiegend mit Dienstleistungen aus der Cloud. Softwares werden in den meisten Fällen vermietet und nicht verkauft. Dieser ständige Geldfluss und der neue Chef Satya Nadella brachten Microsoft schlussendlich wieder auf Erfolgskurs. [Süddeutsche.de]

Viele Grüße aus der Redaktion

Finja, Helen, Lara, Linda, Vanessa und Carl